Aktuelle Patienteninformation zur Corona-Virus-Pandemie

 

Liebe Patientin, lieber Patient,

glücklicherweise sind die Infektionszahlen in den letzten Wochen massiv gesunken,
der Impfschutz unter uns allen steigt Tag um Tag rasant an, Beschränkungen können zunehmend wegfallen.

Aufpassen und vernünftige Vorsichtsmaßnahmen erst einmal beizubehalten, kann aber trotz allem nicht schaden und bleibt sinnvoll. Deshalb:

Die Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken für Arztpraxen gilt unverändert weiter.
KN95 bzw. N95 Masken gelten gleichermaßen. 

In unserer Praxis und unserer Klinik-Abteilung ist durch die disziplinierte Einhaltung aller vernünftigen Hygiene-Regeln, nicht zuletzt durch Sie alle, die Sie zur Untersuchung und Behandlung bei uns waren, glücklicherweise kein einziger Infektionsfall aufgetreten. Daraus entnehmen wir die Zuversicht, dass unsere von Anfang an sehr gründlichen infektionsprophylaktischen Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen verlässlich wirksam sind – darum wollen wir sie erst einmal auch beibehalten.

Damit dies so bleibt, bitten wir Sie:


1. Geplanter Besuch in unserer Praxis 

Die räumlichen Kapazitäten in unserer Praxis sind glücklicherweise vergleichsweise groß – aber naturgemäß nicht unbegrenzt. Damit Abstände eingehalten werden können, bitten wir:

  • Für akute Probleme, vorgesehene Behandlungen (Laser etc.), Voruntersuchungen für geplante Operationen, (Spezial-)Untersuchungen zur weiteren Abklärung, jede Überweisung durch Ihren behandelnden Augenarzt und natürlich immer, wenn irgendeine Unklarheit oder Unsicherheit besteht, ob eine spätere Untersuchung problemlos möglich ist, stehen wir gern zur Verfügung.
  • Für „Routinemäßige“ Kontrollen und Untersuchungen, Vorsorgeuntersuchungen oder sonstige Konsultationen, die zeitlich nicht drängen, können wir zunehmend wieder Termine anbieten – aber bitte haben Sie Verständnis, dass die zeitlichen Kapazitäten dafür noch begrenzt sind.

Telefonisch 089 159 4040
per Telefax 089 159 40555 oder
per Email termine@neuhann.de


2. Augenoperationen 

Operationen, deren Verschiebung das Risiko einer – womöglich dauerhaften – Verschlechterung in sich bergen, sollten – wie schon bisher – keinesfalls verschoben werden. Beispiele sind Medikamenteninjektionen in das Auge bei Makuladegeneration oder ähnlichen Erkrankungen, Operationen bei Grünem Star (Glaukom) mit stark erhöhtem Augendruck, Netzhautablösung oder dergleichen.

Auch alle anderen Operationen können derzeit wieder ohne Einschränkungen geplant und durchgeführt werden. Wenn Sie im Einzelfall Fragen dazu haben, stehen wir Ihnen natürlich wie immer herzlich gern jederzeit zur Verfügung.

Telefonisch 089 159 4040
per Telefax 089 159 40555 oder
per Email termine@neuhann.de

Ganz allgemein gilt:

Für die maximale Minderung des Infektionsrisikos im Operationszentrum, dem stationären Bereich und der Arztpraxis bei der Nachuntersuchung ist immer schon in bestmöglicher Weise gesorgt: Dies ist uns gesundheits-„amtlich" ausdrücklich anerkennend bestätigt worden. Für die gegenwärtigen besonderen Umstände haben wir sie dem höchsten fachlichen Niveau – unserem Anspruch entsprechend – erweitert und angepasst

Für die Minimierung des Infektionsrisikos auf dem Wege zu und von der Behandlung können Sie selbst gut sorgen.


Nur der guten Ordnung und Sorgfalt halber geben wir auch nochmals die folgenden Hinweise - die inzwischen natürlich jedermann kennt:

Jedenfalls nicht zur Behandlung kommen sollten Sie, wenn

  • Sie in den letzten zwei Wochen in irgendeiner Weise Kontakt zu jemandem mit einer Corona-Infektion hatten
  • Sie Erkrankungssymptome wie Fieber, Husten, Atembeschwerden, Halskratzen etc. haben.

In diesen Situationen bitten wir freundlich, Ihren Hausarzt zu kontaktieren und die weitere Abklärung vorzunehmen.

 

Ihre Augenärztinnen und Augenärzte des MVZ Prof. Neuhann

und ich selbst ganz persönlich

Ihr

Prof. Dr. Thomas Neuhann