Hinweise nach der Operation

Allgemeine Hinweise

  • Vermeiden Sie in den ersten Wochen nach der Operation auf Ihr Auge zu drücken oder es zu reiben.
  • Selbstverständlich dürfen Sie Lider und Augenumgebung reinigen. Sie sollten dabei jedoch darauf achten, dass Sie nicht auf das Auge drücken. Am besten verwenden Sie hierfür lauwarmes Wasser und einen sauberen Waschlappen.
  • Sie können ohne Weiteres duschen, baden und die Haare waschen. Für 1 - 2 Wochen sollten Sie dabei jedoch vermeiden, dass Wasser, Seife oder Shampoo in die Augen gelangen. Wenn aus Versehen etwas Wasser in das Auge kommt, ist das kein Grund zur Sorge. Die Wundheilung am Auge ist üblicherweise nach 6 - 8 Wochen ganz abgeschlossen.
  • Gelegentliches Kratzen oder Fremdkörpergefühl im operierten Auge sind durchaus normal und bessern sichbei Verwendung benetzender Augentropfen („künstliche Tränen“). Wenn Sie jedoch einen dauernden Schmerz verspüren, ist eine sofortige augenärztliche Kontrolle unerlässlich.
  • Sie können im Allgemeinen die normalen Aktivitäten des täglichen Lebens ohne Einschränkungen nach Ihrer Operation wieder aufnehmen. So können Sie sich auchohne Weiteres bücken, übliche Tätigkeiten im Hause und im Garten durchführen oder Gymnastik machen. Für die ersten 2 Wochen sollten Sie aber übermäßige körperliche Anstrengung vermeiden. Im Allgemeinen bestehen ab etwa 2 Wochen nach der Operation keine körperlichen Einschränkungen mehr. Wenn Sie hinsichtlich der Ausübung einer spezifischen Tätigkeit, Sportart oder Ähnlichem unsicher sind, fragen Sie Ihren Augenarzt.
  • Bitte beachten Sie, dass die aktive Teilnahme am Straßenverkehr nach einer Augenoperation erst nach Rücksprache mit Ihrem Augenarzt erfolgen darf!
  • Augenärztliche Kontrolltermine werden entsprechend dem jeweiligen Untersuchungsbefund und den normalen Verlaufserwartungen vereinbart. Sollten einmal unerwartete Probleme auftreten, stellen Sie sich bitte immer notfallmäßig beim Augenarzt vor.

Anleitung zur Anwendung von Augentropfen:

Das Unterlid mit Daumen und Zeigefinger abheben und nach unten ziehen, sodass eine Tasche entsteht.
  •  Hände waschen.
  • Tropfenfläschchen gut schütteln.
  • Kopf in den Nacken legen.
  • Augen öffnen und nach oben blicken.
  • Das Unterlid mit Daumen und Zeigefinger abheben und nach unten ziehen, sodass eine Tasche entsteht.
  • Einen Tropfen in die Tasche eingeben.
  • Augen schließen und Unterlid loslassen.

Bitte beachten Sie:

Applikation von Augentropfen.
  • Die Tropftülle nicht in Berührung mit den Wimpern oder den Fingern bringen.
  • Da das Auge nur eine begrenzte Menge an Flüssigkeit aufnehmen kann, können Sie im Zweifel immer noch einmal einen Tropfen nachgeben. Überschüssige Flüssigkeit läuft aus dem Auge heraus, sodass eine Überdosierung nicht möglich ist.
  • Wenn Sie mehrere verschiedene Augentropfen verwenden müssen, warten Sie etwa fünf Minuten zwischen den einzelnen Tropfanwendungen, damit nicht ein Tropfen den anderen ausspült.
  • Am operierten Auge bitte nur Tropfen anwenden, die neu verschrieben worden sind. Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Augenarzt. Am anderen Auge alle etwaigen Tropfen und Salben so weiterverwenden wie bisher.

Bitte nehmen Sie sofort Verbindung mit Ihrem behandelnden Augenarzt bzw. mit uns auf, wenn:

  • das Sehvermögen, gleich auf welchem Auge, plötzlich schlechter wird.
  • das Sehvermögen langsam schlechter statt besser wird.
  • Lichtblitze, zahlreiche schwarze Flecken oder ein Schatten auftreten.
  • am operierten Auge anhaltende Schmerzen auftreten.
  • sich das operierte Auge stark rötet.